Welche Schadenstypen werden normalerweise durch meine Hausratsversucherung abgedeckt?

Bei einer Hausratversicherung handelt es sich um eine Sachversicherung. Dies bedeutet, Personenschäden sind über eine Hausratversicherung nicht versichert. Wer auch Personenschäden versichern möchte, muss hier zu einer anderen Versicherung greifen. Grundsätzlich kann man über eine Hausratversicherung alles versichern, was sich innerhalb der eigenen vier Wände befindet bzw. zum Hausstand gehört. Dazu gehören zum Beispiel Wertgegenstände aller Art, aber auch Möbel, Teppiche, Bücher, Wäsche, Bekleidung und vieles mehr. Es ist eben alles versichert, was zu einem Haushalt gehört. Nicht versichert über eine Hausratversicherung sind Schäden am Bauwerk. Wer auch Schäden am Bauwerk absichern möchte, der muss gesondert eine Gebäudeversicherung abschließen. Im Zusammenhang mit der Absicherung über eine Hausratversicherung stellt sich natürlich die Frage, welche Schadenstypen werden normalerweise abgedeckt? Wann springt also die Hausratversicherung in einem Schadensfall ein? Hier muss man unterscheiden zwischen den einzelnen Versicherungsgesellschaften, den nicht alles ist bei jeder Hausratversicherung auch abgesichert. Grundsätzlicht gibt es bei der Hausratversicherung vier verschiedene Schadenstypen die abgesichert sind. Welche Schadenstypen dies im Detail sind, kann man nachfolgend erfahren.

Der erste Schadenstyp ist Feuer im Rahmen der Hausratversicherung. Hierbei sind alle Schäden beim Hausrat abgesichert, die im Zusammenhang mit einem Brandausbruch, einem Blitzschlag, aber auch mit einer Explosion stehen. Zur Abdeckung beim Feuerschutz bei einer Hausratversicherung, gehört aber aber auch der Absturz von Luftfahrzeugen. Stürzt also zum Beispiel ein Flugzeug auf ein Haus, ist alles Hausrat was hierbei beschädigt wird über die Hausratversicherung abgesichert. Im Zusammenhang mit dem Feuerschutz bei einer Hausratversicherung ist noch erwähenswert, das am Hausrat entstandene Schäden durch Ruß oder Löschwasser, ebenfalls abgesichert sind. Dieser Umstand ist nicht unwesentlich für die Betroffenen, da die Schäden bei einem Brand durch Löschwasser und Ruß oftmals höher sind, als der eigentliche Brandschaden.

Der zweite Schadenstyp der über eine Hausratversicherung abgesichert ist, sind sogenannte Elementarereignisse. Unter Elementareignisse versteht man hierbei alle Schäden am Hausrat, die zum Beispiel durch Sturm, Hagel, Felssturz, aber auch durch Schneedruck oder einen Erdrutsch entstehen. Aber auch hier nochmals der Hinweis, es ist nur der Hausrat abgesichert und keine Schäden am Bauwerk.

Der dritte Schadenstyp betrfft den Einbruchdiebstahl. Jeder Schaden der im Zusammenhang mit einem ungebetenen Besuch, nämlich mit einem Einbruch entstehen, sind über die Hausratversicherung abgesichert. Hierbei geht es nicht nur um Einrichtungsgegenstände die bei einem Einbruch beschädigt werden, sondern auch gestohlen werden. Zum Schadenstyp Einbruchdiebstahl gehört auch Vandalismus. Kommt es also zu einer mutwilligen Zerstörung an Gegenständen die zum Hausrat gehören, ist dieses ebenfalls über die Hausratversicherung abgesichert.

Der vierte und letzte Schadenstyp der standardmäßig zur Hausratversicherung gehört, sind Schäden die im Zusammenhang mit Leitungswasser stehen. Kommt es zu einem Wasserrohrbruch und dadurch zu einem Schaden am Hausrat, ist dieses über die Hausratversicherung abgesichert. Nicht nur aber Wasserrohrbrüche sind abgesichert, sondern auch Wasserschäden die zum Beispiel durch einen defekten Wasserhahn oder durch eine Spülmaschine besteht.

Neben diesen standardmäßigen Schadenstypen gibt es noch ganze spezielle Schadenstypen bei der Hausratversicherung. Wer sich gegen weitere Schadenstypen versichern möchte, der kann dieses tun. Möglich machen dies sogenannte Zusatzversicherungen. Mit diesen Zusatzversicherungen kann man den Versicherungsumfang deutlich erweitern. Natürlich stellt sich immer Zusammenhang mit den Schadenstypen bei einer Hausratversicherung auch immer die Frage, wie erfolgt die Regulierung und was im Detail. Denn wer glaubt, das nur der Sachschaden versichert ist, der täuscht sich. Den die Hausratversicherung übernimmt nicht nur die Schadensregulierung zum Wiederbeschaffungswert, vielmehr trägt die Hausratversicherung auch die Aufräumkosten, die Schadensabwehrkosten, die Lager- und Transportkosten, aber auch die Hotelkosten. Gerade wenn die Wohnung oder das Haus nach einem Schaden nicht mehr bewohnt werden kann, springt die Hausratversicherung ein. Diese übernimmt dann für die Dauer der Unbewohnbarkeit die Kosten für die Unterbringung in einem Hotel. Bei den Schadensabwehrkosten sind alle Kosten zu verstehen, die im Zusammenhang mit der Abwehr anfallen. Dies können zum Beispiel die Kosten für den Handwerker sein, der das gebrochene Wasserrohr repariert.